Angelika Sery-Froschauer ist neue Obfrau der WKÖ-Bundessparte Information und Consulting

Angelika Sery-Froschauer ist neue Obfrau der WKÖ-Bundessparte Information und Consulting

Oberösterreicherin vertritt - mit Stellvertretern Sybille Regensberger und Hans Lackner - die Interessen der rund 130.000 wissensbasierten Dienstleistungsunternehmen in der BSIC. Im Bild Obfrau der WKÖ-Bundessparte Information und Consulting Angelika Sery-Froschauer (Mitte) mit ihren Stellvertretern Sybille Regensberger (links) und Johann Lackner (rechts)

Die Bundessparte Information und Consulting (BSIC) in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) hat eine neue Obfrau. Die Oberösterreicherin Angelika Sery-Froschauer wurde heute, Mittwoch, bei der konstituierenden Spartenkonferenz, für die kommende Funktionsperiode bis 2025 einstimmig gewählt. Sie folgt damit Alfred Harl nach, der die Bundessparte mit großem Engagement durch die Corona-Krise geführt hat. Gemeinsam mit Sybille Regensberger (Tirol) und Johann Lackner (Burgenland) wird sie in den kommenden Jahren die Interessen der rund 130.000 wissensbasierten Dienstleistungsunternehmen der Bundessparte BSIC in der WKÖ vertreten. Die Eigentümerin und Geschäftsführerin einer Werbe- und Kommunikationsagentur ist seit 2010 Obfrau des Fachverbandes Werbung und seit 2015 Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Oberösterreich. Die Funktion als Obfrau im Fachverband Werbung endet im November 2020 mit der Neuwahl der Fachverbandsführung.

„Ich danke allen Mitgliedern der Spartenkonferenz für das in mich gesetzte Vertrauen und freue mich darauf, gemeinsam mit meinem Team, die besonderen Herausforderungen in dieser fordernden Zeit zu meistern. Das wichtigste ist jetzt natürlich, die Mitgliedsunternehmen so gut wie möglich dabei zu unterstützen, den krisenbedingten Einbruch der Nachfrage zu stoppen und wieder neue Aufträge zu generieren – nur das sichert nachhaltig die Beschäftigung unserer Mitarbeiter. Die vielfältigen Corona-Hilfsprogramme sind für tausende Mitglieder eine wichtige Starthilfe zum Wiederhochfahren der Betriebe, ich werde mich aber auch konsequent für die Anliegen einsetzen, die jetzt durch die Krise zurückgedrängt wurden. Gemeinsam werden wir alles dafür tun, um mit unserem Digitalisierungsdrive die Krise als Chance für einen erfolgreichen Neustart zu nutzen“, unterstreicht Sery-Froschauer anlässlich ihrer Wahl. 

Quelle: DMC – Data & Media Center Wirtschaftskammer Österreich / ots  //  Fotocredit: WKÖ

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Vorsorgliches Handeln der Fleischverarbeitung als vertrauensbildende Maßnahme

06. 07. 2020 | Wirtschaft

Vorsorgliches Handeln der Fleischverarbeitung als vertrauensbildende Maßnahme

Die Corona-Krise lenkte den Blick der Öffentlichkeit spätestens seit den Berichten rund um den Schlachthof Tönnies nicht nur auf die Lebensmittelversorgung...

OÖ. Arbeitsmarkt: Vom Krisen- in den Comeback-Modus

06. 07. 2020 | Wirtschaft

OÖ. Arbeitsmarkt: Vom Krisen- in den Comeback-Modus

V.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner und Gerhard Straßer, Landesgeschäftsführer des AMS OÖ

OÖ sucht die „Energie Stars 2020“ als Schrittmacher bei der Energiewende

03. 07. 2020 | Wirtschaft

OÖ sucht die „Energie Stars 2020“ als Schrittmacher bei der Energiewende

Im Bild v.l.: DI Dr. Gerhard Dell, GF OÖ. Energiesparverband, Ing. Hannes Jungmair und Mag. Ursula Bründl von der Fa. Starlim, Wirtschafts- und Energie-Lan...

SchafbergBahn erweitert ihren Fuhrpark

03. 07. 2020 | Wirtschaft

SchafbergBahn erweitert ihren Fuhrpark

Taufe der neuen Lokomotiven „Land Oberösterreich“ und „Land Salzburg“. Im Bild v.l.n.r. Landeshauptmann Wilfried Haslauer mit Gattin Christina, Pfarrer von...

Oberösterreich mit 10 % mehr Patentanmeldungen wieder bundesweiter Spitzenreiter

03. 07. 2020 | Wirtschaft

Oberösterreich mit 10 % mehr Patentanmeldungen wieder bundesweiter Spitzenreiter

Im Vorjahr war die Fa. Engel mit Innovationen im Bereich der Kunststoffverarbeitung Spitzenreiter unter den Unternehmen in OÖ bei Erfindungen. Im Bild: Wir...