AVILOO PREMIUM Batterietest vom Neusiedlersee bis zum Bodensee

AVILOO PREMIUM Batterietest vom Neusiedlersee bis zum Bodensee

Freude über die Kooperation: Die AVILOO-Geschäftsführer Dr. Marcus Berger, DI Nikolaus Mayerhofer und DI Wolfgang Berger (v.l.) mit ARBÖ-Generalsekretär Mag. Gerald Kumnig (2.v.l.)

Durch Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen ARBÖ und AVILOO GmbH wurde das Testen für Antriebsbatterien von Elektro- und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen österreichweit vereinfacht. Der AVILOO PREMIUM Test ist ab sofort an allen 91 ARBÖ Standorten in jedem Bundesland erhältlich. Dieses Produkt ist eine sinnvolle Investition für alle privaten und gewerblichen Besitzerinnen und Besitzer, Käuferinnen und Käufer sowie Verkäuferinnen und Verkäufer eines Fahrzeugs mit Elektro- oder Plug-in-Hybridantrieb, die eine objektive und herstellerunabhängige Überprüfung der Leistungsfähigkeit ihrer Batterie machen wollen: Überprüft werden sowohl die Reichweitenangaben von Händler oder Hersteller und welche Energie Restkapazität in Prozent die Batterie noch aufweist

Der AVILOO PREMIUM Test wird mit Hilfe der AVILOO BOX, einer High Performance-Hardware, die an den OBD-Port des Fahrzeugs angeschlossen wird, durchgeführt. Sie liest während der Nutzung des Fahrzeugs eine Vielzahl an Batteriedaten (z.B. Spannung, Strom, Temperatur, u.v.m.) aus. Diese Daten werden live an die AVILOO BATTERYCLOUD übermittelt und dort mittels Algorithmen und Berechnungsmodellen analysiert. Anschließend wird innerhalb von zwei Werktagen ein Zertifikat erstellt, welches die aktuell nutzbare Energie der betreffenden Batterie bescheinigt. 

„Mit AVILOO haben wir einen verlässlichen Partner gefunden, der im Bereich der Batteriemesstechnik eine führende Rolle innehat. Die Produkte sind nicht nur innovativ, sondern liefern verlässliche und wertvolle Daten zur Bewertung des Akkuzustandes der E-Fahrzeuge und helfen Käuferinnen und Käufer sowie Verkäuferinnen und Verkäufer so beim Kaufprozess eines gebrauchten E-Autos“, freut sich KommR. Mag. Gerald Kumnig, ARBÖ-Generalsekretär, über den Beginn der Kooperation.

„Traktionsbatterien sind chemische Energiespeicher, die durch Belastung einem natürlichen Alterungsprozess unterliegen und mit der Zeit ihre Speicherfähigkeit verlieren. Ebenso kann das Nutzungsverhalten, wie zum Beispiel ein permanenter Bleifuß oder häufiges Laden mit hohen Ladeleistungen, zu schnellerer Alterung der Batterie von E-Autos führen,“ betont AVILOO CTO DI Nikolaus Mayerhofer.

Zum Start muss das Auto vollgeladen sein. Anschließend wird das Fahrzeug bis unter zehn Prozent Batterieladezustand gefahren, im Laufe von bis zu sieben Tagen, im Rahmen der ganz normalen Fahrgewohnheiten. Infos zum detaillierten Testprozedere gibt es in allen ARBÖ-Prüfzentren.

Quelle: ARBÖ-Presseabteilung Sebastian Obrecht / ots  //  Fotocredit: © ARBÖ/Bildagentur Zolles KG/Martin Steiger

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Innenminister trifft Amtskollegen in Brüssel

27. 11. 2022 | Politik

Innenminister trifft Amtskollegen in Brüssel

Innenminister Gerhard Karner mit Kommissarin Ylva Johansson beim Innenministerrat in Brüssel

Forum Reha 2022 - Preise an Jungforscher*innen verliehen

26. 11. 2022 | Gesundheit

Forum Reha 2022 - Preise an Jungforscher*innen verliehen

v.l.: Mag. Beate Heiß (PVA), Univ.-Ass. Dr. phil. Matthias Roringer, BEd MSc; Christiane Prenner, BSc MSc; Dr. Brigitte Preier (PVA); GD-Stv. Mag. Canan Ay...

Für bedürftige Kinder das Christkindl sein

23. 11. 2022 | Panorama

Für bedürftige Kinder das Christkindl sein

Die Kuverts des Wunschbaumes wurden freudig gepflückt. Im Bild von links nach rechts: Michael Kretz (RegionalMedien Salzburg Geschäftsführer), Daniela Guts...

LUMAGICA 2022 in Innsbruck gestartet

22. 11. 2022 | Kunst & Kultur

LUMAGICA 2022 in Innsbruck gestartet

Im dritten Jahr reisen Besucherinnen und Besucher bei LUMAGICA Innsbruck "einmal um die ganze Welt". LUMAGICA Ehrenberg findet erstmalig statt und thematis...

Über 115.000 digitale Führerscheine in einem Monat aktiviert

21. 11. 2022 | Blaulicht

Über 115.000 digitale Führerscheine in einem Monat aktiviert

Vor einem Monat wurde durch Innenminister Gerhard Karner und Staatssekretär für Digitalisierung Florian Tursky der digitale Führerschein präsentiert – der ...