"Bei der Lebensmittelsicherheit können wir uns keinen Fachkräftemangel leisten"

"Bei der Lebensmittelsicherheit können wir uns keinen Fachkräftemangel leisten"

v.l.: Landesveterinärdirektor Thomas Hain, FSU-Asisstent Bernd Breitenberger und Agrar-Landesrätin Michaela Langer-Weninger

Mit der Schlachttier- und Fleischuntersuchung werden sowohl Lebensmittelsicherheit und Verbrauchergesundheit als auch die Einhaltung der Tierschutzbestimmungen sichergestellt. Durch den Einsatz von amtlichen Fachassistenten erhalten die oberösterreichischen amtlichen Tierärzt:innen künftig personelle Unterstützung. Dies wird notwendig als Vorbeuge- und Abhilfemaßnahme im Zuge der bevorstehenden Pensionierungswelle.

Wir können uns in der Schlachttier- und Fleischuntersuchung einfach keinen Fachkräftemangel leisten. Es geht hier um nichts Geringeres als die Lebensmittelsicherheit und den wirtschaftlichen Erfolg des Agrarstandortes Oberösterreich“, hebt Oberösterreichs Agrar-Landesrätin Michaela Langer-Weninger diesen wichtigen Schritt hervor.

Ausbildung der ersten SFU-Assistent:innen
Allein in den nächsten 5 Jahren werden sich in Oberösterreich 32 in der Schlachttier- und Fleischuntersuchung tätige amtliche Tierärzt:innen in den Ruhestand zurückziehen, in den folgenden 5 Jahren weitere 40. Dem stehen im Durchschnitt jährlich nur 5-10 in den Dienst tretende Veterinärmediziner gegenüber.

Mit Anfang März hat das Land Oberösterreich daher erstmalig den Lehrgang „amtliche:r Fachassistent:in“ gestartet. Dabei sind 100 Theorie- und 400 Praxisstunden zu absolvieren. Die Theorieausbildung wird von der Veterinärmedizinischen Universität Wien angeboten und mit einer Prüfung abgeschlossen, während die praktische Ausbildung an Schlachthöfen vor Ort stattfindet. Hierbei leisten die dort tätigen amtlichen Tierärzt:innen eine sehr wertvolle Arbeit als Ausbildner und zeigen eine hohe Bereitschaft, ihr Wissen zu teilen.

Landesveterinärdirektor Dr. Thomas Hain schätzt dieses Engagement: „Für die Wissensweitergabe in der Ausbildung und für den konstruktiven Umgang miteinander im Aufbau gemischter Untersuchungsteams möchte ich mich bei den amtlichen Tierärzt:innen an den Ausbildungsschlachthöfen ausdrücklich bedanken!“

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: © Land OÖ/Daniel Kauder

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Junge Forschung für die landwirtschaftliche Praxis

19. 12. 2023 | Wirtschaft

Junge Forschung für die landwirtschaftliche Praxis

Auszubildende der Bioschule-Schlägl beim Hackversuch im Bio-Maisanbau

Neues Konrad Lorenz-Forschungs-Center im Wildpark Grünau stärkt Wissenschaft & Region

14. 12. 2023 | Wirtschaft

Neues Konrad Lorenz-Forschungs-Center im Wildpark Grünau stärkt Wissenschaft & Region

V.l.: Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner, Ing. Johann Vielhaber, Präsident Betreiberverein Cumberland Wildpark Grünau, Landeshauptmann...

Oö. Pioniere der Energiewende mit dem Energie Star 2023 ausgezeichnet

06. 12. 2023 | Wirtschaft

Oö. Pioniere der Energiewende mit dem Energie Star 2023 ausgezeichnet

Preisträger Kategorie „Energiewende Industrieproduktion“: Berglandmilch-Werk Feldkirchen bei Mattighofen – v.l.: Wirtschafts- und Energie-Landesrat Markus ...

Energieforschung in OÖ wird mit neuer Stiftungsprofessur weiter intensiviert

01. 12. 2023 | Wirtschaft

Energieforschung in OÖ wird mit neuer Stiftungsprofessur weiter intensiviert

v.l.: Univ.-Prof. Dr. Johannes Reichl und Wirtschafts- und Energie-Landesrat Markus Achleitner, Präsident des Energieinstitut an der JKU Linz, und Dr. Robe...

Raffi Gasselseder auch beim Bundeslehrlingswettbewerb erfolgreich

27. 11. 2023 | Wirtschaft

Raffi Gasselseder auch beim Bundeslehrlingswettbewerb erfolgreich

Top-Ausbildung trägt Früchte – Vizestaatsmeister Raffael Gasselseder mit Chef Herwig Besendorfer und Ausbilder Jürgen Haischberger (v.l.n.r.)