Betriebsräte sind verlässliche Partner - auch in Krisenzeiten

Betriebsräte sind verlässliche Partner - auch in Krisenzeiten

Pöttinger begrüßt Regelung für Betriebsratswahlen während der Coronakrise – weitere zeitliche Ausweitung notwendig

Cornelia Pöttinger, Fraktionsvorsitzende des Team ÖAAB-FCG in der Arbeiterkammer, begrüßt, dass im Nationalrat im Rahmen des umfassenden Coronavirus-Gesetzespakets auch das Thema „Betriebsratswahlen“ geregelt wurde.

 „Neben den wichtigen Maßnahmen zur Sicherung der Gesundheit und dem Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze wurde klargestellt, dass während der Coronakrise keine Betriebsratswahlen stattfinden müssen, auch wenn die Funktionsperiode regulär zu Ende wäre“, informiert sie. 

Die Funktionsdauer bestehender Betriebsräte wird automatisch verlängert, schon laufende Fristen bereits eingeleiteter Betriebsratswahlen werden vorübergehend gestoppt. Das gilt vorerst bis zum 30. April, was aus Sicht der Betriebsratsvorsitzenden im OÖ. Hilfswerk zu kurz gegriffen ist und zeitlich weiter nach hinten verschoben gehört.

Falls die Mitarbeiter nach Ostern langsam in ihre Betriebe zurückkehren, gibt es zu Beginn sicherlich andere Prioritäten, als umgehend die für  Betriebsratswahlen notwendigen Schritte in die Wege zu leiten.“

Gerade in Krisenzeiten zeigt sich, wie wichtig es ist, wenn in den Unternehmen gewählte Betriebsräte als Partner der Unternehmensleitung vorhanden sind. „Betriebsräte informieren, greifen ein und helfen der Kollegenschaft zu ihrem Recht. Danke an alle, die diese herausfordernde Aufgabe derzeit wahrnehmen“, so Cornelia Pöttinger, die sich selbst im Moment als Hilfswerk-Betriebsrätin Tag und Nacht um die Sorgen und Nöte der Kollegenschaft kümmert. „Unternehmen mit Betriebsräten sind in der aktuellen Krise handlungsfähiger und können, zum Beispiel bei den für die Kurzarbeit notwendigen Vereinbarungen, viel rascher agieren.

Pöttinger nutzt auch die Chance um sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Arbeiterkammer und den Gewerkschaften zu bedanken. „Auch, wenn die Türen für einen persönlichen Besuch geschlossen sind, stehen die Expertinnen und Experten telefonisch und online mit Rat und Hilfe zur Seite. Sie bewerkstelligen derzeit täglich mehrere tausend Anfragen von Arbeitnehmern.

ÖAAB OÖ, Wolfgang Brandstätter, MSc, Landessekretär  //  Fotocredit: privat

 

 

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Wohnbaureferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner zur Prüfung der LAWOG durch den Landesrechnungshof

06. 06. 2020 | Politik

Wohnbaureferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner zur Prüfung der LAWOG durch den Landesrechnungshof

Geprüft wurde die LAWOG nicht im Hinblick auf den gemeinnützigen Wohnbau, sondern vielmehr in ihrer Tätigkeit betreffend Zusatzgeschäfte. Konkret ging es u...

Pandemieschutz muss in Zukunft auch bei Demonstrationen verbessert werden

06. 06. 2020 | Politik

Pandemieschutz muss in Zukunft auch bei Demonstrationen verbessert werden

„Der Schutz vor der Ausbreitung der Pandemie u.a. durch die Einhaltung des Mindestabstands ist jedoch eine Notwendigkeit und Verpflichtung”, so Anschober

Überschuss bei Rechnungsabschluss des Landes OÖ

04. 06. 2020 | Politik

Überschuss bei Rechnungsabschluss des Landes OÖ

Letzter Rechnungsabschluss vor historischer Wirtschafts- und Arbeitsmarktkrise: 25 Millionen Euro Überschuss im Jahr 2019

Erhöhung des Frauenanteils in Aufsichtsgremien staatsnaher Unternehmen beschlossen

04. 06. 2020 | Politik

Erhöhung des Frauenanteils in Aufsichtsgremien staatsnaher Unternehmen beschlossen

Langjährige Forderung der OÖVP Frauen wird umgesetzt. Mit dem heutigen Ministerratsbeschluss löst die Bundesregierung ein wichtiges Versprechen aus dem Reg...

EU Initiative WIFI4EU bietet € 15.000,- für Österreichs Gemeinden

03. 06. 2020 | Politik

EU Initiative WIFI4EU bietet € 15.000,- für Österreichs Gemeinden

Mit der Initiative WIFI4EU möchte die EU Gemeinden beim Ausbau von kostenlosem WLAN unterstützen. Gemeinden können Gutscheine im Wert von 15.000 Euro für d...