Comeback-Plan für den Tourismus in St. Wolfgang im Salzkammergut

Comeback-Plan für den Tourismus in St. Wolfgang im Salzkammergut

v.l. Geschäftsführer der Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft Hans Wieser, Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner und Bürgermeister der Marktgemeinde St. Wolfgang im Salzkammergut Franz Eisl

St. Wolfgang ist Top-Urlaubsdestination in Oberösterreich

Gerade für den Sommer-Tourismus in Oberösterreich ist diese Vielfalt von großer Bedeutung. Ob ein entspannter Badetag am See, eine Wanderung auf den umliegenden Bergen oder Kultur und Kulinarik in den historischen Zentren der Region – das Salzkammergut bietet alles was das „Urlauber-Herz“ begehrt und überzeugt die Gäste damit besonders.

Während Gesamt-Oberösterreich die Zahl der Nächtigungen in den vergangenen 10 Jahren um sehr gute 24 Prozent auf über 8,5 Mio. steigern konnte, verzeichneten das Salzkammergut mit einer Steigerung von 36 Prozent und St. Wolfgang mit einem Anstieg von 43 Prozent Rekordwerte im Bereich der Nächtigungen“, erklärt Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner.

Neben dem Wolfgangsee-Advent als Höhepunkt und Besuchermagnet in der Wintersaison ist der Tourismusort St. Wolfgang wesentlich vom Sommertourismus abhängig. „Von Mai bis Oktober 2019 wurden in St. Wolfgang mit etwa 340.000 Nächtigungen rund 80 Prozent der Jahresnächtigungen erzielt. Insgesamt erzielte St. Wolfgang im vergangenen Jahr hinter der Landeshauptstadt Linz die zweitmeisten Nächtigungen in ganz Oberösterreich“, so Achleitner weiter.

Der August war dabei im Vorjahr der nächtigungsstärkste Monat der Saison. Mit annähernd 94.000 Nächtigungen war er der wichtigste Monat der Sommer-Saison und damit essentiell für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft in St. Wolfgang. Nach der allgemein schwierigen Ausgangslage aufgrund des Corona-Virus, lief auch diese Sommer-Saison gut an.

Rasches Handeln der Behörden vor Ort sicherte die Eindämmung

Nach guter Buchungslage und zufriedenen Gäste aus dem In- und Ausland kam es am 21. Juli 2020 bei einer Mitarbeiterin eines Beherbergungsbetriebes in St. Wolfgangim Salzkammergut zum ersten Auftreten von COVID-19-Symptomen. Die Behörden vor Ort handelten sofort und durch umfangreiche Testungen und effizientes Kontaktpersonenmanagement war die Infektionskette in Sankt Wolfgang rasch nach den ersten aufgetretenen Fällen zu überblicken und einzudämmen.

Aus dem entstandenen Cluster verblieben in Summe 56 Fälle in der Gemeinde St. Wolfgang, von denen 43 Mitarbeiter oder Praktikanten, 8 Personen aus deren Umfeld und 5 Gäste sind. Ein Großteil der Erkrankten ist bereits wieder genesen beziehungsweise bereits auf dem Weg der Besserung.

Trotz dem erfolgreichen Krisenmanagement, das dem verantwortungsvollen Handeln aller Beteiligten zu verdanken ist, folgten aufgrund der Verunsicherung der Gäste zahlreiche Stornierungen, die einen enormen wirtschaftlichen Schaden für die Tourismusbetriebe in St. Wolfgang zur Folge hatten. Diese Verunsicherung soll nun wieder weichen und die Vorfreude auf schöne Urlaubstage am Wolfgangsee steigen. St. Wolfgang ist bereit für seine Gäste“, so Landesrat Achleitner.

Power-Paket für St. Wolfgang - Soforthilfe für Betroffene & Kampagne um Urlaubsfreude der Gäste zu wecken

Gemeinsam haben wir ein 1 Mio. Euro Power-Paket geschnürt, das in der nächsten Regierungssitzung beschlossen werden soll. Das Paket hilft zum einen den besonders betroffenen Tourismusbetrieben und ermöglicht zum anderen ein rasches und erfolgreiches Tourismus-Comeback in St. Wolfgang“, betonen Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner.

1. Soforthilfe für den Tourismus

Zur Aufrechterhaltung der Tourismusstruktur in St. Wolfgang wird den besonders betroffenen Sparten der Tourismus- und Freizeitwirtschaft ein nicht- rückzahlbarer Zuschuss gewährt. Insgesamt beträgt das Volumen diese Soforthilfe-Topfes 700.000 Euro, die das Land Oberösterreich ausbezahlt.

Mit dieser Soforthilfe unterstützen wir rasch und unkompliziert mehr als 200 besonders betroffene Betriebe in St. Wolfgang und sichern damit eine vielfältige Tourismusstruktur in der beliebten oberösterreichischen Urlaubsregion“, so Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner.

• Höhe des Zuschusses
Die Höhe des Zuschusses bemisst sich am Tourismusbeitrag des Jahres 2018 und wird aufgrund der besonderen Situation um den Faktor Vier erhöht. In Summe ergibt sich daher eine Unterstützungsleistung des Landes Oberösterreich von rund 700.000 Euro, die für die Soforthilfe zur Verfügung steht

Anspruchsberechtigte Sparten - Besonders betroffene Sparten der Tourismus- und Freizeitwirtschaft sind für diese Soforthilfe anspruchsberechtigt. Diese sind:

o Beherbergungsbetriebe
o Gastronomiebetriebe
o Privatzimmervermietung
o Ferienwohnungsvermietungo Taxiunternehmen

o Bäckerei- bzw. Konditoreibetriebeo Einzelhandelsunternehmen

 Textilien
 Andenkenartikel, Souvenirs
 Antiquitäten
 Kosmetik
 Kunstgegenstände und kunstgewerbliche Erzeugnisse Nahrungs- und Genussmittel
 Schuhe
 Sportartikel

o Kaufhäuser
o Trafiken
o Bootsverleihe
o Reiseleiter, Berg- und Fremdenführero Sportgeräteverleihe

o Wasserschischulen und sonstige Sporteinrichtungen

• Beantragung
Die Soforthilfe kann, vorbehaltlich des Beschlusses der OÖ Landesregierung, ab 11. August bis September 2020 bei der Abteilung Wirtschaft und Forschung des Landes Oberösterreich beantragt werden. Im Sinne einer raschen und unbürokratischen Unterstützung erfolgt die Antragstellung über ein einfaches Formular (Bekanntgabe Unternehmensdaten, Bankverbindung) mit der Beitragserklärung zur Einreichung des Tourismusbeitrages 2018 als Beilage.

Sollten sich Jungunternehmer melden, deren Unternehmen zum Zeitpunkt der Berechnung des Tourismusbeitrages 2018 noch nicht gegründet war, so erfolgt eine Sonderförderung in vergleichbarer Höhe im Einzelfall.

2. Kampagne um die Urlaubsfreude der Gäste zu wecken

Unter der Leitung des Oberösterreich Tourismus und in Zusammenarbeit mit der Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft startet heute eine Kampagne, die die Vielfalt der Region aufzeigt und die Vorfreude auf Urlaub in St. Wolfgang bei unseren Gästen wecken soll. St. Wolfgang ist eine Top-Destination für Urlaub in Österreich. Das wird auch in dieser Kampagne sichtbar“, so Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner.

Die Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft startet eine Medienkampagne, in der

werbliche Sofort-Maßnahmen wie TV-Spots, „Digital Out of Home“ Kampagnen in München, Wien und Linz, eine Online Kampagne, sowie die Herstellung eines Image-Videos gesetzt werden. 500.000 Euro werden dafür von der Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft investiert.

Der Oberösterreich Tourismus unterstützt diese – abgestimmt und koordiniert – im Umfang von 300.000 Euro mit weiteren imagefördernden Maßnahmen wie Radio- und TV-Spots, Online-PR, Direktvertrieb über Reiseveranstalter und reichenweitenstarke Medienkooperationen.

St. Wolfgang ist mit dem Covid-19 Cluster professionell und verantwortungsvoll umgegangen. Die Situation ist unter Kontrolle, einem Urlaub am Wolfgangsee steht nichts im Wege. Der aktuelle Einbruch der Nachfrage erfordert aber rasch Maßnahmen, um Vertrauen aufzubauen und kurzfristig Lust auf Urlaub in St.Wolfgang zu machen und den Tourismus damit wieder voll in Schwung zu bringen“, so Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner.
Das insgesamt 1 Mio. Euro schwere Power-Paket für St. Wolfgang ist nach dieser herausfordernden Zeit eine wichtige Unterstützung für die Menschen in der Region und der Startschuss für das touristische Comeback St. Wolfgangs“, so Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: ©Land OÖ/Röbl

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Veralteter EURATOM-Vertrag hält unwirtschaftliche Risikotechnologie am Leben

24. 09. 2020 | Politik

Veralteter EURATOM-Vertrag hält unwirtschaftliche Risikotechnologie am Leben

Umweltministerin Leonore Gewessler, BA, mit Klima-Landesrat Stefan Kaineder, Bakk., vor dem Kernkraftwerk Temelin in Tschechien

 „Oberösterreich wird diesen Schritt vorerst nicht mitmachen.“

23. 09. 2020 | Politik

„Oberösterreich wird diesen Schritt vorerst nicht mitmachen.“

LH Stelzer zur Vorverlegung der Sperrstunde in der Gastronomie:

Finanzielle Unterstützung für Familien zum Schulbeginn

23. 09. 2020 | Politik

Finanzielle Unterstützung für Familien zum Schulbeginn

Automatische Auszahlung des Kinderbonus gestartet – 360 Euro pro Kind, für das Familienbeihilfe bezogen wird.

Dr. Martin Gollner, Obmann der Bürgerlisten Oberösterreich

21. 09. 2020 | News

Die Bürgerlisten OÖ wollen in den Landtag

Das schon als Partei registrierte Bündnis "Bürgerlisten Oberösterreich" (BLOÖ) möchte in einem Jahr in den Landtag einziehen. Ziel dabei ist es, "den Polit...

Verwirrung nach Aussagen zu Feuerwehrveranstaltungen

18. 09. 2020 | Politik

Verwirrung nach Aussagen zu Feuerwehrveranstaltungen

WIEN (ÖSTERREICH): Aussagen, die der Leiter der Corona-Kommission Ulrich Herzog in einem Interview tätigte, sorgten in Feuerwehr-Kreisen für große Verwirru...