Faustball-WM in Grieskirchen: Jubel und Trauer nach WM-Silber

Faustball-WM in Grieskirchen: Jubel und Trauer nach WM-Silber

Die U18-Teams von Faustball Austria gewinnen beim Großevent in Grieskirchen hinter Deutschland. Trotz des hervorragenden Ergebnisses mischt sich auch etwas Trauer unter die Freude, denn vor allem beim männlichen Nachwuchs liegt Gold in Reichweite.

Die Frauen gehen mutig ins Finale gegen die Titelverteidigerinnen. Bei Regen und schwierigen Platzverhältnissen nehmen sie aus einer gesicherten Abwehr viel Risiko im Zuspiel, wodurch die starken Angreiferinnen immer wieder spektakulär punkten können. In einem knappen Schlagabtausch holt sich das österreichische Nationalteam den ersten Satz. Deutschland wird in der Folge vor allem in der Abwehr stärker, doch die Österreicherinnen halten immer wieder dagegen. Die Begegnung bleibt knapp, doch das Momentum ist in den entscheidenden Satzphasen aufseiten der Deutschen, die sich am Ende mit 3:1 durchsetzen und ihren Titel erfolgreich verteidigen.

Nun liegt es an den U18-Männern, im letzten Spiel dieser Weltmeisterschaft doch noch das heiß ersehnte Gold nachhause zu holen. Die Mannschaft startet nervös, kann das Spiel aber dennoch offenhalten. Nach zu vielen Eigenfehlern der Österreicher gehen die ersten beiden Sätze knapp an Deutschland. Doch das rot-weiß-rote Team gibt nicht auf, und angepeitscht vom begeisterten Heim-Publikum in der Grieskirchner Faustballarena gleicht das Team von Coach Harald Pühringer nach Sätzen aus. Auch im Entscheidungssatz kämpft sich Österreich nach Rückstand noch einmal zurück, doch am Ende jubelt Deutschland auch hier über den letzten Punkt.

Frauen-Coach Karin Kempinger blickt positiv auf die Weltmeisterschaft zurück. „Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert und auch im Finale vor diesem sensationellen Heimpublikum noch einmal alles gegeben. Für die Goldmedaille darf man einfach keine Sekunde lang nachlassen, das ist uns heute nicht ganz geglückt“, erklärt die Linzerin. Ähnlich zufrieden zeigt sich Pühringer, auch wenn er kurz nach Match noch der verpassten Chance nachtrauert: „Wir haben im Finale eine super Leistung gezeigt und dem Gegner alles abverlangt. Meine Burschen haben toll gekämpft und hätten sich den Sieg wirklich verdient!“. Ein genauer Blick auf das Resultat unterstreicht, wie knapp die Begegnung war: Bei den gewonnenen Punkten liegen die beiden Finalisten gleichauf.

 

  • Finale U18W             Österreich - Deutschland 1:3 (12:10, 9:11, 8:11, 11:13)
  • Finale U18M             Deutschland - Österreich 3:2 (11:8, 13:11, 8:11, 7:11, 11:19)

 

Ergebnis U18w & U18m 

  1. Deutschland
  2. Österreich
  3. Brasilien

 

Donnerstag, 29. Juli 2021

  • 09:30  U18W             Brasilien – Österreich 1:3 (11:9, 8:11, 4:11, 14:15)
  • 11:00  U18M             Deutschland – Österreich 3:2 (11:13, 4:11, 11:7, 11:5, 11:6)
  • 15:00  U18W             Deutschland – Österreich 3:0 (15:14, 11:3, 11:4)
  • 16:30  U18M             Brasilien – Österreich 1:3 (11:7, 9:11, 10:12, 5:11)

Freitag, 30. Juli 2021

  • 10:45  U18M             Österreich – Schweiz 3:0 (11:3, 11:4, 11:8)
  • 13:15  U18W             Österreich – Schweiz 3:0 (11:5, 11:7, 11:9)

Samstag, 31. Juli 2021

  • 09:30  U18W             Österreich - Chile 3:0 (11:7, 11:1, 11:4)
  • 12:15  U18W             Brasilien – Österreich 1:3 (8:11, 7:11, 11:6, 11:13)
  • 13:40  U18M             Österreich – Brasilien 3:0 (11:4, 12:10, 11:4)

Sonntag, 1. August 2021

  • 14:30  U18W             Österreich - Deutschland 1:3 (12:10, 9:11, 8:11, 11:13)
  • 16:30  U18M             Deutschland - Österreich 3:2 (11:8, 13:11, 8:11, 7:11, 11:19)

Kader U18m

  • Cerny Immanuel, Angriff, Union Wolkersdorf
  • Einsiedler Philipp, Abwehr, UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting
  • Hölzl Michael, Zuspiel, AWN TV Enns
  • Höß Yannick, Angriff, ÖTB Drösing
  • Kraus Daniel, Angriff, TuS Raiffeisen Kremsmünster
  • Kreutzer Roman, Abwehr, ASKÖ Laakirchen Papier
  • Stohl Fabian, Abw./Zuspiel, ÖTB Drösing
  • Stohl Konstantin, Abwehr, ÖTB Drösing
  • Voit Benjamin, Angriff, Union Compact Freistadt
  • Wiesinger Marcel, Abwehr, Union Compact Freistadt

 

Kader U18w

  • Dallinger Emma, Zuspiel, ASKÖ Laakirchen Papier
  • Hartl Anika, Angriff ,Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit
  • Hartl Lea, Angriff, Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit
  • Hofstadler Helena, Zuspiel, Union Waldburg
  • Kranzl Sabine, Angriff, ASKÖ Laakirchen Papier
  • Niederreiter Nicole, Abwehr, Union Raiffeisen St. Veit/Pongau
  • Rick Helene, Abwehr, UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting
  • Scharinger Marie, Abwehr, SPG Wolkersdorf/Neusiedl
  • Unterauer Nina, Angriff, DSG UKJ Froschberg
  • Wöss Sandra, Abwehr, Union Ulrichsberg

 

Quelle: Faustball Austria / Fotocredit©:  (Erwin Pils / IFA)

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Gregor Schlierenzauer beendet  Karriere

21. 09. 2021 | Sport

Gregor Schlierenzauer beendet Karriere

Meine aktive Karriere zu beenden ist mir nach all dem, was ich als Spitzensportler erleben durfte, nicht leicht gefallen - aber die Entscheidung fühlt sich...

Französischer Doppelsieg beim Upper Austria Kitefoil Grand Prix am Traunsee

20. 09. 2021 | Sport

Französischer Doppelsieg beim Upper Austria Kitefoil Grand Prix am Traunsee

Am finalen Wettkampftag des Upper Austria KiteFoil Grand Prix Traunsee herrschten endlich perfekte Bedingungen. Acht Wettfahrten konnten absolviert werden....

ASVÖ-KING OF THE LAKE 2021

20. 09. 2021 | Sport

ASVÖ-KING OF THE LAKE 2021

Ein gnadenloser Kampf um Sekunden, ein neuer Rekord, brennende Beine und glückliche Gesichter – das war der ASVÖ King of the Lake 2021. 

Nußbach und Vöcklabruck verteidigen Staatsmeister-Titel

20. 09. 2021 | Sport

Nußbach und Vöcklabruck verteidigen Staatsmeister-Titel

Mit Favoritensiegen gingen die Finalspiele beim Faustball Bundesliga Final3 in Nußbach zu Ende. Die Gastgeberinnen verteidigten ihren Feld-Staatsmeistertit...

Der FIS Sommer Grand Prix der Herren ist zurück in Hinzenbach

18. 09. 2021 | Sport

Der FIS Sommer Grand Prix der Herren ist zurück in Hinzenbach

Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner (r.) mit Lokalmatador Michael Hayböck