Hargassner ist Klimaschutz-Vorzeigeunternehmen und Jobmotor im Innviertel

Hargassner ist Klimaschutz-Vorzeigeunternehmen und Jobmotor im Innviertel

Geschäftsführer Markus Hargassner führt Klima-Landesrat Stefan Kaineder durch den Betrieb

Bei einem Betriebsbesuch bei Hargassner erkundigte sich Landesrat Stefan Kaineder über aktuelle Innovationen beim Heizen mit Holzheizsystemen, Trends, sowie die aktuelle Stimmung in der Branche. Zentrales Thema im Gespräch mit Geschäftsführer Markus Hargassner war zudem die Schaffung von weiteren Jobs im erneuerbaren Energiebereich. Hargassner gab erst Anfang des Jahres bekannt, dass das Unternehmen 20 Millionen Euro in den Firmenstandort in Weng im Innkreis investiert. Damit kann die Produktion verdoppelt werden und es entstehen viele weitere Arbeitsplätze in der Region. 

„Hargassner ist ein international renommiertes Vorzeigeunternehmen im Bereich der Energiewende, das mit einer enormen Innovationskraft und großem Wachstum regionale Arbeitsplätze schafft und sichert“, ist Klima-Landesrat Stefan Kaineder nach seinem Betriebsbesuch bei der Firma Hargassner in Weng im Innkreis erfreut. 

Weil immer mehr Menschen auf erneuerbare Heizformen setzen und ihre klimaschädlichen Heizungen austauschen, steigt auch die Nachfrage nach Hargassner-Produkten stark an: „Die Verdoppelung unserer Produktionsfläche um 18.000 m² wird den Fertigungszahl maßgeblich steigern. Wir haben unsere Mitarbeiterzahl innerhalb von 2 Jahren auf aktuell 640 verdoppelt und werden zukünftig noch viele neue Kolleginnen und Kolleen benötigen. Wir freuen uns über jeden bzw. jede, der oder die Teil unserer Erfolgsgeschichte werden will“, erklärt Markus Hargassner.

Im Rahmen seines Besuches verwies Klima-Landesrat Stefan Kaineder auch auf den „Raus aus Öl“-Bonus, der Teil einer breiten Offensive der Bundesregierung in Richtung Klimaneutralität und Energieautarkie ist: 

„So viel Fördergeld für thermische Sanierung und die Umstellung auf klimafreundliche Heizsysteme gab es noch nie: Das Fördervolumen der Sanierungsoffensive ´Raus aus Öl´ liegt bei 650 Millionen Euro, davon alleine 400 Millionen Euro für den Tausch von Ölheizungskesseln“, so Klima-Landesrat Stefan Kaineder. „Mit einem Kraftakt können wir einen Beitrag zur Bewältigung der Klima- und der Wirtschaftskrise leisten und dabei nachhaltige, regionale Arbeitsplätze schaffen. Durch den Tausch von Ölkesseln profitiert die heimische Wirtschaft und Unternehmen wie Private können Ausgaben und gleichzeitig Treibhausgasemissionen senken“, so Kaineder abschließend.

Quelle, Fotocredit: Land OÖ

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Goldene Unternehmermedaille für die Familie Kapsamer

22. 10. 2021 | WIRTSCHAFT

Goldene Unternehmermedaille für die Familie Kapsamer

Präsidentin Doris Hummer und Holzindustrie-Fachvertreter Ferdinand Reisecker überreichten die Ehrung an Anna Kapsamer-Fellner und ihren Bruder Johannes Kap...

Erfolgreicher Zwischenstand für eine nachhaltige Bierkultur in Österreich

22. 10. 2021 | Wirtschaft

Erfolgreicher Zwischenstand für eine nachhaltige Bierkultur in Österreich

"Für die Zielerreichung einer CO2-neutralen Produktion bis 2030 gibt es schon konkrete Pläne mit vielfältigen Maßnahmen", so Gabriela Maria Straka, Directo...

Nachhaltige Mobilität als zusätzliche Chance für den Tourismus

20. 10. 2021 | Wirtschaft

Nachhaltige Mobilität als zusätzliche Chance für den Tourismus

v.l.: Mag.a Katharina Mayer-Ertl, Stv.Leiterin der Tourismus-Servicestelle im Tourismus-Ministerium, Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner...

Maschinenring - 2020 gemeinsam gemeistert

16. 10. 2021 | Wirtschaft

Maschinenring - 2020 gemeinsam gemeistert

Der Gesamtumsatz von EUR 336,59 Millionen ist vergleichbar mit dem Niveau, das die Maschinenringe 2017 erreichten

In OÖ soll Zentrum für 6G-Forschung entstehen – neuer Standort von Spitzenforschungszentrum in Linz

08. 10. 2021 | Wirtschaft

In OÖ soll Zentrum für 6G-Forschung entstehen – neuer Standort von Spitzenforschungszentrum in Linz

Wilfried Enzenhofer, Geschäftsführer Upper Austrian Research GmbH, Gerald Murauer, Geschäftsführer Silicon Austria Labs (SAL), Wirtschafts- und Forschungs-...