In der Brunftzeit wird das Wild wild

In der Brunftzeit wird das Wild wild

Wildwarner dienen dem Menschen und dem Tier als effiziente Schutzeinrichtung. V.l.: Leiter der Abteilung Straßenneubau und -erhaltung Dipl.-Ing.Christian Dick; Landesjägermeister Herbert Sieghartsleitner; Landesrat Mag. Günther Steinkellner; LJV Geschäftsführer Mag.Christopher Böck und Erich Gösweiner von der Straßenmeisterei Kremsmünster

Mit der Rehbrunft steigt auch das Risiko von Wildunfällen im Straßenverkehr. Die Rehe laufen während dieser Zeit vermehrt über die Straßen und stellen eine potenzielle Gefahr für Lenker/innen und Fahrzeuginsassen dar. Infrastruktur-Landesrat Steinkellner und der oberösterreichische Landesjagdverband warnen vor potentiellen Wildunfällen und appellieren daher, besonders aufmerksam die Straßenränder im Blick zu behalten.

Besonders mitten in der Rehbrunft werden Geißen von Rehböcken mit hohem Tempo vor sich hergejagt. Dieses Brunftverhalten führt dazu, dass das Rehwild deutlich öfter als zu anderen Zeiten im Jahr die Straßen überquert und somit das Risiko für Wildunfälle auch während des Tages stark erhöht wird.

"Um die Sicherheit sowohl der Fahrzeuginsassen als auch der Wildtiere zu gewährleisten, ist es unerlässlich, das Tempo bei sommerlichen Fahrten anzupassen und die Straßenränder besonders gut im Blick zu behalten," warnen Landesrat für Mobilität & Infrastruktur Günther Steinkellner und Landesjägermeister Herbert Sieghartsleitner. 

Bei Wildtierunfällen wirken massive Kräfte 
Mit welcher Tierart man im motorisierten Individualverkehr kollidiert, wirkt sich natürlich auf das Ausmaß des Schadens aus. „Kommt es zur Kollision mit einem Rehbock, wirken starke Kräfte. Die Wucht, mit der ein Rehbock bei Tempo 60 in die Frontpartie eines Autos einschlägt, entspricht dem Gewicht einer ausgewachsenen Kuh - nämlich rund 800 Kilogramm“, beschreibt Mobilitäts-Landesrat Mag. Günther Steinkellner die enormen Aufprallkräfte bei Wildunfällen.

„In Oberösterreich verlieren jährlich etwa 14.700 Wildtiere durch den Straßenverkehr das Leben. Wobei das Rehwild mit 8.280 Stück einen großen Anteil hat“, so Landesjägermeister Sieghartsleitner. Im Falle eines Zusammenstoßes mit einem Wildtier wird empfohlen stark zu bremsen, dabei das Lenkrad gut festzuhalten und es keinesfalls zu verreißen. Sollte es zu einem Wildunfall kommen, ist es wichtig, das Fahrzeug umgehend abzustellen und die Unfallstelle abzusichern. 

Der Oberösterreichische Jagdverband appelliert an die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, durch erhöhte Vorsicht die Wildunfälle zu minimieren. Durch achtsames Fahren und die Einhaltung der vorgegebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen kann ein wertvoller Beitrag zum Schutz sowohl der menschlichen Verkehrsteilnehmer als auch der Wildtiere geleistet werden.

Wildbiologe Christopher Böck: „Wenn man ein Stück Wild sieht, wie es die Straße überquert, sollte man immer bedenken, dass meist ein oder zwei andere folgen können. Gerade bei Rehen in der Brunft ist dies zu erwarten.“

Wildwarner senken Unfallrisiko um bis zu 95 Prozent
Eine effiziente und durchaus innovative Maßnahme, welche die Verkehrssicherheit steigert, wurde mit dem Projekt Wildschutz eingeleitet. Dabei handelt es sich um die konsequente Anbringung von optischen und akustischen Wildwarngeräten entlang der Landesstraßenzüge. 

„Das Projekt ist ein großer Erfolg. An zahlreichen Straßenabschnitten konnte durch die Anbringung von Wildwarnern die Anzahl an Unfällen bereits stark reduziert werden. Durchschnittlich werden jährlich rund 30 Kilometer des oberösterreichischen Landesstraßennetzes mit optischen und akustischen Wildwarngeräten ausgerüstet. Dadurch wird die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer deutlich erhöht und potentielles Tierleid minimiert“, unterstreicht Steinkellner abschließend.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: © Land OÖ/Daniel Kauder

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Linz: Zwei Feuerwehrfrauen aus unserem Abschnitt als Botschafterinnen der Oö. Feuerwehren bei der Veranstaltung „Feuer & Flamme“

25. 01. 2024 | Top-Beiträge

Linz: Zwei Feuerwehrfrauen aus unserem Abschnitt als Botschafterinnen der Oö. Feuerwehren bei der Veranstaltung „Feuer & Flamme“

"Feuer & Flamme - Die Botschafterinnen der Oö. Feuerwehren" ist eine Initiative, die darauf abzielt, die Rolle von Frauen in der Feuerwehr anzuerkennen...

DANKE & EIN BESINNLICHES WEIHNACHTSFEST!

24. 12. 2023 | Panorama

DANKE & EIN BESINNLICHES WEIHNACHTSFEST!

Wir wünschen unseren treuen Leserinnen und Lesern ein besinnliches Weihnachten und wir möchten uns für Ihre Treue bedanken

Achtung - Totalsperre zwischen Desselbrunn und Rüstorf

22. 12. 2023 | Panorama

Achtung - Totalsperre zwischen Desselbrunn und Rüstorf

Die WKO Vöcklabruck informiere über eine leider dringend notwendige Straßensperre der L1263 zwischen Desselbrunn und Rüstorf in den kommenden Tagen

Das war das Wetter 2023 - Wetterchronik Salzkammergut

19. 12. 2023 | Panorama

Das war das Wetter 2023 - Wetterchronik Salzkammergut

Das war das Wetter 2023, hier noch einmal die meteorologische Chronologie für das Salzkammergut und ein herzliches Dankeschön an den Meteorologen Christian...

Seit 20 Jahren sammeln Schulkinder „Klimameilen“ für das Weltklima

19. 12. 2023 | Panorama

Seit 20 Jahren sammeln Schulkinder „Klimameilen“ für das Weltklima

Landesrat Stefan Kaineder mit Ulli Singer und Norbert Rainer vom Klimabündnis OÖ