Intensives Winterwochenende sorgt für außergewöhnlichen Einsatz der OÖ Straßenmeistereien

Intensives Winterwochenende sorgt für außergewöhnlichen Einsatz der OÖ Straßenmeistereien

Seit Freitag mehr als 7.000 Tonnen Salz und 18.000 Einsatzstunden

Das vergangene Wochenende stellte für die Straßenmeistereien eine außergewöhnliche Herausforderung dar. Starke Schneefälle, insbesondere am Samstag, führten zu einem erhöhten Salzverbrauch und zahlreichen Einsatzstunden.

„Trotz Glätte, Frost und immensem Schneefall hat das vergangene Wochenende gezeigt, wie flexibel und leistungsfähig unsere Straßenmeistereien in Extremsituationen sind. Der Salzverbrauch und die vielen Einsatzstunden sind ein deutliches Zeichen des Engagements für die Sicherheit auf den oberösterreichischen Landesstraßen", so Landesrat für Infrastruktur und Mobilität Mag. Günther Steinkellner.

Seit Beginn des Winterdienstes wurden bereits 14.500 Tonnen Salz verbraucht. Allein am ersten Wochenende im Dezember (1. und 2.) wurden 5.000 Tonnen eingesetzt. Von Freitag bis heute summiert sich der Salzverbrauch auf 7.100 Tonnen. Alle Straßenmeistereien und externen Frächter waren unermüdlich im Einsatz. Seit Freitag wurden insgesamt über 18.000 Einsatzstunden geleistet.

Zusätzliche Herausforderungen entstanden durch umgestürzte Bäume, die Stromleitungen beschädigten und zahlreiche Landesstraßen unpassierbar machten. Über das Wochenende waren zeitweise über 40 Straßensperren notwendig, von denen aktuell noch 12 aufrecht sind.

Die Straßenmeistereien sind derzeit mit der Aufarbeitung der Schäden beschäftigt. Die verbrauchten Salzmengen wurden nachbestellt und werden schnellstmöglich nachgeliefert. Für die kommende Nacht und den morgigen frühen Morgen wird vor glatten Straßen durch gefrierenden Nebel gewarnt. Am Nachmittag sind erneut stärkere Schneefälle vorhergesagt.

„Die Herausforderungen, die der starke Schneefall mit sich brachte, waren enorm. Ich möchte mich bei allen Beteiligten für ihren unermüdlichen Einsatz bedanken. Ihre Arbeit gewährleistet, dass trotz widriger Bedingungen unsere Straßennetze, soweit wie möglich, befahrbar bleiben", so Steinkellner abschließend.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: Symbolfoto

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Irrsee: Boot sinkt – unklar ob Person an Bord

03. 03. 2024 | Einsätze

Irrsee: Boot sinkt – unklar ob Person an Bord

Am Sonntag, 03. März 2024 wurden die Feuerwehren Zell am Moos, Haslau und die Wasserrettung Loibichl um 8.37 Uhr mit dem Einsatzstichwort: „Sonstiger Einsa...

Zell am Moos: LKW blockiert halbe Bundesstraße im Frühverkehr

16. 02. 2024 | Einsätze

Zell am Moos: LKW blockiert halbe Bundesstraße im Frühverkehr

Am Freitag, 16.02.2024 wurde die FF Zell am Moos und die FF Haslau kurz nach 07:00 Uhr morgens, zu einer "LKW Bergung" auf der B154 alarmiert. Aufgrund des...

Haslau:  Brand Industrie für drei Feuerwehren

15. 02. 2024 | Einsätze

Haslau: Brand Industrie für drei Feuerwehren

Am Aschermittwoch 14.02.2024 wurden die Feuerwehren Haslau, Zell am Moos und Tiefgraben mit dem Einsatzstichwort „Brand Industrie“ zu einem holzverarbeiten...

Zell am Moos: Glimpflicher Ausgang – Küchenbrand im Ortszentrum rasch gelöscht

13. 02. 2024 | Einsätze

Zell am Moos: Glimpflicher Ausgang – Küchenbrand im Ortszentrum rasch gelöscht

Am 12. Februar 2024 wurden die Feuerwehren Zell am Moos, Haslau und Hof b. Mondsee mit dem Einsatzstichwort "Brand Gebäude" ins Ortszentrum von Zell am Moo...

Mondseeberg: Erfolgreiche Personenrettung nach PKW Absturz mit E-Call Alarm

05. 02. 2024 | Einsätze

Mondseeberg: Erfolgreiche Personenrettung nach PKW Absturz mit E-Call Alarm

In der Gemeinde Tiefgraben wurden die Feuerwehren Tiefgraben, Guggenberg und Mondsee am 5. Februar 2024 um 0:07 Uhr mit dem Einsatzstichwort „Personenrettu...