Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer bei Lokalaugenschein in St. Wolfgang

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer bei Lokalaugenschein in St. Wolfgang

v.l.: Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer mit Gudrun Peter (Hotel Weisses Rössl), Franziska Gastberger (Hotel Seevilla) und Bgm. Franz Eisl

°St. Wolfgang war großer Bewährungstest für den österreichweiten Tourismus – Oberösterreich konnte ihn rasch und konsequent meistern.“

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer machte sich heute, 12. August 2020, vor Ort ein Bild zur Lage in St. Wolfgang und tauschte sich mit Unternehmer/innen, Hoteliers sowie den Aufsichtsratsmitgliedern des Tourismusverbands St. Wolfgang über die vergangenen zwanzig Tage aus. Sein Fazit: „St. Wolfgang war ein großer Bewährungstest für den österreichweiten Tourismus in diesem Ausnahmesommer. Oberösterreich handelte rasch und konsequent. Dadurch haben wir den in St. Wolfgang entstandenen Cluster eingegrenzt und eine unkontrollierte Verbreitung des Virus verhindert.“

Der Cluster in St. Wolfgang betrug österreichweit 107 Personen, davon 56 mit Hauptwohnsitz in Oberösterreich. Insgesamt sind in Zusammenarbeit des Roten Kreuzes und der AGES seit Beginn des Clusters 1.500 Tests abgenommen worden, zusätzlich dazu 401 weitere im Rahmen einer zweiten Testreihe von Mitarbeiter/innen betroffener Betriebe.

„Die Corona-Bewältigung ist eine Gemeinschaftsleistung. Ich bedanke mich bei den Behörden, Einsatzkräften, Betrieben und deren Mitarbeiter/innen sowie allen Bürger/innen, die durch ihr Verhalten zu einer Stabilisierung der Corona-Lage wesentlich beigetragen haben. Jetzt gilt es aber St. Wolfgang wieder stark zu machen und den entstandenen wirtschaftlichen und Image-Schaden aufzufangen“, so der Landeshauptmann weiter.

 

Land stellt insgesamt 1 Million Euro Soforthilfe zu Verfügung – Ansuchen kann seit 11. August bei Land OÖ eingereicht werden

Am 5. August hat ihn Landesrat Markus Achleitner angekündigt, bereits am vergangenen Montag wurde er in der Regierung beschlossen: Der Soforthilfe-Topf, ein nichtrückzahlbarer Zuschuss, in Höhe von 700.000 Euro. Er richtet sich an besonders betroffene Sparten der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in St. Wolfgang. Ansuchen können seit 11. August (bis September 2020) bei der Abteilung Wirtschaft und Forschung des Landes Oberösterreich eingereicht werden. Zusätzlich unterstützt der Oberösterreich Tourismus die aktuelle Medienkampagne der Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft mit 300.000 Euro.

„Das wichtigste ist, dass der Soforthilfe-Topf des Landes schnell und unbürokratisch bereitgestellt wurde. Eine Million Euro werden für Zuschüsse an die betroffenen Betriebe und eine Medienkampagne in die Hand genommen“, unterstreicht der Landeshauptmann.

 

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: ©fotokerschi

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Veralteter EURATOM-Vertrag hält unwirtschaftliche Risikotechnologie am Leben

24. 09. 2020 | Politik

Veralteter EURATOM-Vertrag hält unwirtschaftliche Risikotechnologie am Leben

Umweltministerin Leonore Gewessler, BA, mit Klima-Landesrat Stefan Kaineder, Bakk., vor dem Kernkraftwerk Temelin in Tschechien

 „Oberösterreich wird diesen Schritt vorerst nicht mitmachen.“

23. 09. 2020 | Politik

„Oberösterreich wird diesen Schritt vorerst nicht mitmachen.“

LH Stelzer zur Vorverlegung der Sperrstunde in der Gastronomie:

Finanzielle Unterstützung für Familien zum Schulbeginn

23. 09. 2020 | Politik

Finanzielle Unterstützung für Familien zum Schulbeginn

Automatische Auszahlung des Kinderbonus gestartet – 360 Euro pro Kind, für das Familienbeihilfe bezogen wird.

Dr. Martin Gollner, Obmann der Bürgerlisten Oberösterreich

21. 09. 2020 | News

Die Bürgerlisten OÖ wollen in den Landtag

Das schon als Partei registrierte Bündnis "Bürgerlisten Oberösterreich" (BLOÖ) möchte in einem Jahr in den Landtag einziehen. Ziel dabei ist es, "den Polit...

Verwirrung nach Aussagen zu Feuerwehrveranstaltungen

18. 09. 2020 | Politik

Verwirrung nach Aussagen zu Feuerwehrveranstaltungen

WIEN (ÖSTERREICH): Aussagen, die der Leiter der Corona-Kommission Ulrich Herzog in einem Interview tätigte, sorgten in Feuerwehr-Kreisen für große Verwirru...