LH Stelzer / LR Achleitner zu FACC-Stellenabbau: „Land OÖ steht zur Hilfe für die betroffenen Beschäftigten bereit“

LH Stelzer / LR Achleitner zu FACC-Stellenabbau: „Land OÖ steht zur Hilfe für die betroffenen Beschäftigten bereit“

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer / Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner: „Schwerer Schlag für Belegschaft und Innviertel – Aber großer Arbeitskräftebedarf im Innviertel gibt Hoffnung“

Nach der Verlängerung der Kurzarbeit bis Ende September wird das Luftfahrttechnologie-Unternehmen FACC AG in Ried im Innkreis nun doch einen Stellenabbau vornehmen. Die FACC-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeiter wurden heute von der Geschäftsführung informiert, dass 650 Arbeitsplätze abgebaut werden sollen. „Die Corona-Krise hat insbesondere auch die Luftfahrt hart getroffen, was wiederum mit gravierenden Auswirkungen auf die Flugzeughersteller und natürlich auch für Zulieferbetriebe wie FACC verbunden ist. Es ist sehr bedauerlich, dass diese anhaltende Krise nun auch zu diesem massiven Stellenabbau bei FACC führt. Das ist ein schwerer Schlag für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und für das Innviertel. Zugleich gibt der aktuell große Arbeitskräftebedarf im Innviertel Hoffnung auf die Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes. Außerdem werden wir seitens des Landes Oberösterreich alle unsere Möglichkeiten ausschöpfen, um die Betroffenen bestmöglich zu unterstützen“, stellen Landeshauptmann Mag, Thomas Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner zu den aktuellen Entwicklungen bei FACC fest.

Landeshauptmann Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Achleitner verweisen darauf, dass es im Innviertel trotz Krise einen großen Bedarf an Fachkräften gibt: „Gerade gestern hat der Motorradhersteller KTM bekanntgegeben, dass er für seine Produktion im Innviertel dringend 200 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sucht. Insgesamt gibt es im Innviertel aktuell fast 3.000 offenen Stellen“, so LH Stelzer und LR Achleitner.

„Darüber hinaus steht das Land OÖ zur Hilfe für die betroffenen FACC-Beschäftigten bereit: Eine Möglichkeit, um die von Kündigung betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu unterstützen, wäre eine Stiftungslösung. Im Rahmen eines Stiftungsmodells könnte diesen FACC-Beschäftigten mit Qualifizierungsmaßnahmen der Wiedereintritt in den Arbeitsmarkt erleichtert werden. Mit seinem ‚Oberösterreich-Paket‘ zur Bewältigung der Corona-Krise hat das Land OÖ die finanziellen Voraussetzungen dafür geschaffen, um in Fällen wie diesen rasch helfen zu können“, unterstreichen Landeshauptmann Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Achleitner.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: Land OÖ, @Lisa Schaffner

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

60 Prozent aller Weihnachtsgeschenke werden online gekauft

28. 11. 2020 | Wirtschaft

60 Prozent aller Weihnachtsgeschenke werden online gekauft

Das wünschen sich die Österreicher/innen zu Weihnachten

Der Winter kann kommen

27. 11. 2020 | Wirtschaft

Der Winter kann kommen

Die oö. Straßenverwaltung ist für den Winter 2020/21 bestens gerüstet und modernst ausgestattet

Fünf der nachhaltigsten Veranstaltungen kommen aus OÖ

27. 11. 2020 | Wirtschaft

Fünf der nachhaltigsten Veranstaltungen kommen aus OÖ

v.li.: Landesrat Stefan Kaineder mit dem Geschäftsführer der Wear Fair und ein einem der oö. Green Event Preisträger Wolfgang Pfoser-Almer

Abfallvermeidung durch Mehrwegregelung

26. 11. 2020 | Wirtschaft

Abfallvermeidung durch Mehrwegregelung

Landesrat Stefan Kaineder: Neues Abfallwirtschaftsgesetz für Oberösterreich wird krisensicher und bringt wichtige Weichenstellung zur Abfallvermeidung bei ...

 „So kreativ und mutig sind Oberösterreichs Unternehmen – Innovationspreis des Landes OÖ für 2020 vergeben“

24. 11. 2020 | Wirtschaft

„So kreativ und mutig sind Oberösterreichs Unternehmen – Innovationspreis des Landes OÖ für 2020 vergeben“

Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner überreichte den Innovationspreis 2020 des Landes OÖ in der Kategorie „Jurypreis für radikale Innova...