Nord. Kombination - Stefan Rettenegger in Ruka auf Platz 5

Nord. Kombination - Stefan Rettenegger in Ruka auf Platz 5

Stefan Rettenegger skatet heute in Ruka (FIN) zu seinem besten Karriereergebnis. Der Salzburger wird Fünfter und musste sich nur Sieger Jarl Magnus Riiber (NOR), dem Zweitplatzierten Julian Schmid (GER), dem Drittplatzierten Jens Luraas Oftebro (NOR) sowie Ryota Yamamoto (JPN) geschlagen geben

Rettenegger hielt bereits im Sprungdurchgang die rot weiß roten Fahnen hoch. Der Wahltiroler segelte auf 140 Meter, eine Weite, die ihm Platz zwei und 31 Sekunden Rückstand auf Halbzeitleader Yamamoto (JPN) bescherte. Ebenso in die Top Ten sprangen Mario Seidl (6.; +54sek) und Franz-Josef Rehrl (10.; +1min29sek).      

Im Rennverlauf schlossen Riiber und Rettenegger auf Yamamoto auf, es bildet sich eine drei Mann starke Führungsgruppe. Während Riiber sich zum Schluss des Rennens nach vorne absetzen konnte und souverän zum Sieg skatete, wurden Rettenegger und Yamamoto in der letzten Runde von den Verfolgern Julian Schmid und Jens Luraas Oftebro eingeholt. Im letzten Stieg ins Stadion setze Schmid und Oftebro die entscheidende Attacke, bei der Rettenegger nicht mehr mitkam. Nichts desto trotz ist der fünfte Platz sein mit Abstand bestes Karriereergebnis, bisher hatte der 20-jährige einen 14. Platz als bestes Ergebnis stehen (2021, Ruka).    

Mario Seidl schrammte als 11. knapp an den Top Ten vorbei, Franz-Josef Rehrl wird 14. Johannes Lamparter machte nach Platz 24 im Springen noch einige Plätze gut, für ihn resultierte als viertbester Österreicher der 16. Platz in der Endabrechnung.  

***Die weiteren Platzierungen der Österreicher:***      
19. Martin Fritz        
32. Lukas Greiderer     
37. Thomas Rettenegger  
DNF: Philipp Orter      

***Stimmen:***  

***Stefan Rettenegger: (5.)*** „Das Rennen war lang und richtig hart, ich musste viel vorne laufen und Tempo machen. Ich habe aber gesehen, dass ich einen großen Schritt nach vorne gemacht habe, mit dem 5. Platz bin ich richtig zufrieden. Es ist cool zu sehen, dass ich in der Weltspitze angekommen bin und voll mitkämpfen kann. Es stimmt mich für die Saison sehr positiv, wenn es bereits am Anfang so gut lauft. Und das auch noch auf einer großen Schanze, wo ich mir normalweise schwerer tue. Die kleinen Schanzen, die mir mehr liegen, kommen erst, ich freue mich richtig.“  

***Mario Seidl: (11.)*** „Ich bin ziemlich happy mit meinem Wettkampf. Ich weiß, dass ich auf der Schanze mehr drauf habe, aber läuferisch merke ich, dass ich einen großen Schritt nach vorne gemacht habe. Es ist heute schon viel besser gegangen, der Körper gewöhnt sich schön langsam an die Rennen. Das stimmt mich sehr positiv für die kommenden Aufgaben.“    

Morgen Sonntag findet mit einem Massenstart-Bewerb das Finale der Ruka-Tour statt.      

***Zeitplan:*** 
12.00 Uhr: Langlauf Massenstart 10km            
15.00 Uhr: Probedurchgang HS140         
16.15 Uhr: Wertungsdurchgang HS140      

Quelle: Clemc//Grafik: AN24

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

LASK bucht letztes Halbfinal-Ticket im UNIQA ÖFB Cup

06. 02. 2023 | Sport

LASK bucht letztes Halbfinal-Ticket im UNIQA ÖFB Cup

Der LASK komplettiert das Halbfinale des UNIQA ÖFB Cups. Die Linzer besiegen den SK Austria Klagenfurt im letzten Heimspiel in der Paschinger Raiffeisen Ar...

Ford kehrt zurück in die Formel 1

06. 02. 2023 | Sport

Ford kehrt zurück in die Formel 1

Rund zwei Jahrzehnte nach dem bislang letzten Auftritt in der Königsklasse des Motorsports kehrt Ford zurück in die Formel 1 und wird ab 2026 technischer P...

Skisprung-Gold bei JWM

06. 02. 2023 | Sport

Skisprung-Gold bei JWM

Julijan Smid, Louis Obersteiner, Stephan Embacher und Schlussspringer Jonas Schuster wurden bei der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft der Junioren in Kanada...

Nord. Kombination - Rehrl läuft in Oberstdorf aufs Podest

06. 02. 2023 | Sport

Nord. Kombination - Rehrl läuft in Oberstdorf aufs Podest

Das Podium von Oberstdorf: v.l. Jens Luraas Oftebro, Franz-Josef Rehrl

Faustball Bundesliga Männer - Urfahr fehlt noch ein Sieg fürs Final3

06. 02. 2023 | Sport

Faustball Bundesliga Männer - Urfahr fehlt noch ein Sieg fürs Final3

Urfahr-Angreifer Bruno Arnold nimmt mit seinem Team Kurs auf das Final3