OÖ Seniorenbund stellt 1631 engagierte Kandidaten für die Gemeinderatswahlen

OÖ Seniorenbund stellt 1631 engagierte Kandidaten für die Gemeinderatswahlen

Der Landesgeschäftsführer Mag. Franz Ebner mit einigen Kandidatinnen und Kandidaten des OÖ Seniorenbundes bei einer Informationsveranstaltung

Oberösterreichweit stehen 1631 Vertreter der Generation 60+ für den OÖ Seniorenbund auf den Kandidatenlisten der Gemeinderäte, viele davon auch auf aussichtsreicher Position, um sich aktiv im politischen Geschehen vor Ort einbringen zu können. Der Landesobmann LH a.D. Dr. Josef Pühringer sowie der Landesgeschäftsführer Mag. Franz Ebner sehen das politische Engagement von Seniorinnen und Senioren als notwendig, um direkt in den Gemeinden eine kompetente Vertretung der Anliegen der Generation 60+ gewährleisten zu können.

„Die Vertretung der Interessen vor Ort in den Gemeinden ist die unmittelbarste Form der politischen Mitbestimmung. Man steht in direktem Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern und weiß um deren Anliegen Bescheid. Durch die zahlreichen Seniorenvertreter können wir garantieren, dass die Stimme der Generation 60+ auch gehört wird“, ist sich Ebner sicher.

„Die politische Mitbestimmung der Senioren kann nur gesichert werden, wenn es sowohl in den gesetzgebenden Gremien auf Bundes- und Landesebene sowie in den Gemeinden Seniorenvertreter gibt. Denn nur Seniorinnen und Senioren beziehungsweise ihre Interessenvertreter können sich wirklich in deren Situation hineinversetzen. Der OÖ Seniorenbund verfügt in den Gemeinden über genügend geeignete Kandidatinnen und Kandidaten, deshalb ist es uns ein Anliegen, dass sie auch die Meinung der Generation 60+ an der richtigen Stelle vertreten können“, so Pühringer.

Bei der thematischen Ausrichtung liegen die Schwerpunkte sowohl in den Gemeinden als auch auf Landes- und Bundesebene auf Gesundheit, Pflege und Nahversorgung. „Die Forderungen nach der Absicherung der wohnortnahen medizinischen Versorgung sowie der Pflege, nach einem erweiterten Angebot zur Förderung der Mobilität wie auch nach einer Stärkung der Ortskerne können nur dann umgesetzt werden, wenn sich die politische Interessensvertretung zwischen Orts-,Landes- und Bundesebene austauscht. Mit unseren Seniorenvertretern auf allen Ebenen können wir dieses Ziel erreichen.", stellt Ebner klar.

Quelle, Fotocredit: OÖSB

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Neue Stammsaisonnier-Regelung soll Tourismus dringend benötigte Fachkräfte bringen

21. 09. 2021 | Politik

Neue Stammsaisonnier-Regelung soll Tourismus dringend benötigte Fachkräfte bringen

Arbeitsgespräch und Lokalaugenschein von Arbeitsminister Martin Kocher und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner heute im Parkhotel Stroissmüller in Bad ...

BABSI ist wichtige Anlaufstelle für Frauen im Bezirk Freistadt

21. 09. 2021 | Politik

BABSI ist wichtige Anlaufstelle für Frauen im Bezirk Freistadt

V.l.: Vorsitzende Judith Rameseder, BABSI-Leiterin Christine Lasinger und Landesrätin Birgit Gerstorfer

Zusätzliche Mittel für den Hochwasserschutz aufgestellt

21. 09. 2021 | Politik

Zusätzliche Mittel für den Hochwasserschutz aufgestellt

Landesrat Ing. Wolfgang Klinger – Einweisung in das Hochwasserschutzprojekt Schärding-Neustift

Umweltressort unterstützt ersten Dark Sky Park Österreichs in der Region Attersee-Traunsee

20. 09. 2021 | Panorama

Umweltressort unterstützt ersten Dark Sky Park Österreichs in der Region Attersee-Traunsee

OÖ baut Vorreiterstellung gegen Lichtverschmutzung aus. Im Bild eine Aufnahme des Nachthimmels im Dark Sky Park Attersee-Traunsee

Gedenktafel für Josef Freiherr von Weiß in Bad Zell enthüllt

20. 09. 2021 | Politik

Gedenktafel für Josef Freiherr von Weiß in Bad Zell enthüllt

Pfarrer Mag. Hans Resch, Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und der Bürgermeister von Bad Zell, Mag. Hubert Tischle...