Paul-Riebensahm-Preis für Welser Werkstoffwissenschaften und Fertigungstechnik-Absolventin

Paul-Riebensahm-Preis für Welser Werkstoffwissenschaften und Fertigungstechnik-Absolventin

Jährlich wird der beste Vortrag eines jungen Wissenschaftlers von der Arbeitsgemeinschaft für Wärmebehandlung und Werkstofftechnik e.V. (AWT) mit dem mit 2.000 Euro dotierten Paul-Riebensahm-Preis ausgezeichnet.

Dipl.-Ing. Simone Kaar konnte mit ihrem Vortrag im Rahmen des 75. Härtereikongresses in Köln die Jury von der Qualität ihrer Arbeit überzeugen und erhielt den begehrten Preis.

Die Metallurgin präsentierte dem Fachpublikum eine neuartige Wärmebehandlung für die Herstellung von höchstfesten Stählen für Anwendungen im Automobilbereich (Karosseriebau). „Simone Kaar gelang es sehr strukturiert, den Einfluss der Prozesstemperaturen auf die mechanischen Eigenschaften dieser modernen Stähle herauszuarbeiten. Dieses Wissen, in Kombination mit der preiswerten Legierungszusammensetzung, bietet der Automobilindustrie wichtige praxisrelevante Vorteile bei der Anwendung“, so die Begründung der Jury für die Vergabe des Preises. Zusätzlich überzeugte die 27-Jährige die Jury durch einen lebendigen und offenen Präsentationsstil, welcher durch sehr anschauliche Grafiken unterstützt wurde. „In der Darstellung bewies sie hohe didaktische Fähigkeiten, mit denen es ihr gelang, die Zuhörer auf einen spannenden und überzeugenden Vortrag mitzunehmen. Frau Kaar zeigte darüber hinaus ihre hohe fachliche Kompetenz in der anschließenden umfassenden Diskussion“, erklärte der Vorsitzende der AWT, Herr Dr.-Ing. Winfried Gräfen im Zuge der Preisverleihung.

Mit der Verleihung des Paul-Riebensahm-Preises an Simone Kaar, geht die begehrte Auszeichnung zum zweiten Mal nach Österreich – in beiden Fällen an den FH OÖ Campus Wels. Bereits im Jahr 2012 konnte die Welser Absolventin Dr. Katharina Steineder, MSc die Jury von ihrer Forschungstätigkeit im Bereich der Werkstofftechnik überzeugen. Das spiegelt die hohe Qualität der werkstoffkundlichen Ausbildung am FH OÖ Campus Wels wider, welche sich durch die fundierte Vermittlung theoretischer Grundlagen mit sehr hohem Praxisbezug auszeichnet.

Arbeitet an Dissertation

Die aus Vorderweißenbach stammende Simone Kaar ist Absolventin des Welser FH-Studiums EntwicklungsingenieurIn Metall und Kunststofftechnik (jetzt: Werkstoffwissenschaften und Fertigungstechnik). Seit drei Jahren arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsgruppe von FH-Prof. Dr. Reinhold Schneider. Dabei beschäftigt sie sich im Rahmen ihrer Dissertation in Kooperation mit der TU Graz und der voestalpine Stahl GmbH mit dem Thema „Entwicklung von Lean Medium Mangan Q&P-Stählen“.

Jetzt bewerben

Derzeit läuft die Bewerbungsphase im Studiengang Werkstoffwissenschaften und Fertigungstechnik am FH OÖ Campus Wels. Nähere Informationen gibt es unter www.fh-ooe.at/wft oder telefonisch unter folgender Nummer: +43 5 0804-43060

Info über Simone Kaar:

Dipl.-Ing. Simone Kaar, BSc (27 Jahre) aus 4191 Vorderweißenbach (Bezirk Urfahr-Umgebung)

Quelle, Fotocredit: @FH OÖ

Bildtext: Dipl.-Ing. Simone Kaar bei der Verleihung des Paul-Riebensahm-Preises.

 

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Gutes Fahrgastergebnis bei OÖ. Regionalbahnen

07. 08. 2020 | Wirtschaft

Gutes Fahrgastergebnis bei OÖ. Regionalbahnen

Die Rettung der Regionalbahnen macht sich bezahlt. Im vergangenen Jahr waren 3,2 Millionen Fahrgäste mit den privaten oö. Regionalbahnen unterwegs. Mit der...

Jede vierte Patentanmeldung kommt aus Oberösterreich

05. 08. 2020 | Wirtschaft

Jede vierte Patentanmeldung kommt aus Oberösterreich

Bergsmann: „Die ideenreichsten und innovativsten Unternehmen sind in Oberösterreich zu Hause“

Mega-Finanzpaket schnell ausrollen, um die Konjunktur anzukurbeln

03. 08. 2020 | Wirtschaft

Mega-Finanzpaket schnell ausrollen, um die Konjunktur anzukurbeln

Im Bild von links: LR Markus Achleitner, BM Karoline Edtstadler, WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer 

Die Versorgungssicherheit muss erhalten bleiben

02. 08. 2020 | Wirtschaft

Die Versorgungssicherheit muss erhalten bleiben

Spitzbart: „Versorgungssicherheit und Energiekosten sind gerade jetzt für die oberösterreichische Industrie bedeutende Faktoren“

Verlängerung der Kurzarbeit sichert Standort und Beschäftigung nachhaltig ab

02. 08. 2020 | Wirtschaft

Verlängerung der Kurzarbeit sichert Standort und Beschäftigung nachhaltig ab

WKOÖ-Präsidentin Hummer: „Trotz aller Herausforderungen sind wir auf einem guten Weg, diese Krise mit vereinten Kräften zu überwinden!“