Pilgern als touristisches Angebot boomt in Oberösterreich

Pilgern als touristisches Angebot boomt in Oberösterreich

Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner: „Oberösterreich spricht mit seinen Pilgerwegen und spirituellen Wanderwegen sowohl Tagesausflügler als auch Urlaubsgäste an“

„Wandern gehört zu den liebsten Freizeitbeschäftigungen in Oberösterreich. In der Natur zu sein, die Natur zu genießen ist für 54 % der Tagesausflügler in Oberösterreich das wichtigste Motiv für ihre Freizeit-Aktivität. Aufgrund der Corona-Beschränkungen ist der Wunsch, draußen in der Natur aktiv frische Energie zu tanken, noch stärker geworden. Dabei ist auch ein klarer Trend zu erkennen, das große Angebot der Pilgerwege und spirituellen Wanderwege in unserem Bundesland in Anspruch zu nehmen. Denn das Gehen als die ursprünglichste Form der menschlichen Fortbewegung ist nicht nur gesunde körperliche Aktivität, sondern öffnet auch den Geist und hilft, neue Lebens-Perspektiven zu finden“, betont Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner. „Pilgern als touristisches Angebot boomt in Oberösterreich“, zeigt sich Landesrat Achleitner erfreut.

Viele Pilgerwege in Oberösterreich haben eine Jahrhunderte alte Tradition, etwa der Wolfgangweg nach St. Wolfgang im Salzkammergut oder die im ganzen Land präsenten Jakobswege. Gerade in den vergangenen Jahren haben neu angelegte spirituelle Wanderwege den aktuellen Trend aufgegriffen. Beginnend mit dem 84 Kilometer langen Johannesweg, der in der Region Mühlviertler Alm Freistadt Wege zu mehr Glück und Zufriedenheit aufzeigen will über den Granitpilgern Wanderweg, eine 90 Kilometer lange Rundtour im Oberen Mühlviertel, bis zum jüngsten Pilgerweg Oberösterreichs, dem 85 Kilometer langen Sebaldusweg im Ennstal.

„In Summe umfassen die Pilgerwege und spirituellen Wanderwege in Oberösterreich ein Netz von knapp 4.000 Kilometern Länge. Sie kommen der Sehnsucht unserer Gäste nach Natur, Erholung und innerer Einkehr perfekt entgegen. Immerhin sind Landschaft und Natur für ein Drittel der Urlauber ein wichtiger Entscheidungsgrund für ihren Aufenthalt in Oberösterreich und 42 % deklarieren ihren Urlaub explizit als Wanderurlaub. Dank der Vielseitigkeit der Pilgerwege und spirituellen Wanderwege, von einfachen Tagesetappen über mehrtägige Rundtouren bis zu großen Weitwanderwegen, spricht Oberösterreich mit diesem Angebot eine breite Zielgruppe an, Menschen, die ihre ersten Pilgererfahrungen machen genauso wie erfahrene Wanderprofis“, unterstreicht Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Achleitner die touristische Bedeutung des Pilgerns.

Einen Überblick gibt die Website www.oberoesterreich.at/pilgern, auf der aktuell 21 verschiedene Pilgerwege und spirituelle Wanderwege in allen Regionen Oberösterreichs beschrieben sind.

Quelle, Fotocredit: Land OÖ

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

„Gemeinsam Lesen“ begeistert junge Menschen fürs Lesen und  sichert Jugendrotkreuz-Angebote an Schulen

17. 06. 2021 | Freizeit

„Gemeinsam Lesen“ begeistert junge Menschen fürs Lesen und sichert Jugendrotkreuz-Angebote an Schulen

Bildung hilft, die Welt zu verstehen, fördert die Kreativität und ist zentraler Faktor in der persönlichen Entwicklung. Um Schüler stärker für das Lesen zu...

Radverkehr auf konstant hohem Niveau

17. 06. 2021 | Freizeit

Radverkehr auf konstant hohem Niveau

LR Günther Steinkellner bei der Probefahrt auf dem neuen LILO Radwegprovisorium in Leonding

Neues Golf-Resort Bad Ischl/St. Wolfgang erweitert Tourismusangebot im Salzkammergut

16. 06. 2021 | Freizeit

Neues Golf-Resort Bad Ischl/St. Wolfgang erweitert Tourismusangebot im Salzkammergut

V.l.: Prof. Franz Laimer, Bürgermeisterin Ines Schiller, Bad Ischl, Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner und Bürgermeister Franz Eisl, St...

Radverkehr auf konstant hohem Niveau

16. 06. 2021 | Freizeit

Radverkehr auf konstant hohem Niveau

Über 30.000 Radfahrer nutzten im Mai die Radhauptroute Linz-Puchenau

Erweiterung der e-Ladeinfrastruktur am Wolfgangsee

11. 06. 2021 | Freizeit

Erweiterung der e-Ladeinfrastruktur am Wolfgangsee

Bestehende e-Ladeinfrastruktur am Beispiel Camping Berau, von rechts nach links: Bgm. Franz Eisl, Bgm. Josef Weikinger, Matthias Hinterberger, Patrick Zeil...