Welt-Ernährungstag am 16. Oktober - OÖ. Rotes Kreuz fördert einen gesundheitsbewussten Lebensstil ab dem Kindesalter

Welt-Ernährungstag am 16. Oktober - OÖ. Rotes Kreuz fördert einen gesundheitsbewussten Lebensstil ab dem Kindesalter

Bewusste Ernährung, ausreichend Bewegung und ein aktiver Lebensstil stärken die körperliche und geistige Fitness von Kindesbeinen an

Angaben der UNO zufolge leiden elf Prozent der Weltbevölkerung an Hunger. Im Gegensatz dazu steigt in Industrieländern die Zahl übergewichtiger und adipöser Menschen. Falsche und einseitige Ernährung führt zu Gesundheitsproblemen und hat ihren Ursprung oft im Kindesalter. Mit dem Gesundheitsbuch „Ich und meine Welt“, den „Gemeinsam Lesen“-Schülerzeitschriften und der Servicestelle GIVE übernimmt das OÖ. Jugendrotkreuz Verantwortung.

Übergewicht, Diabetes, Herz-Kreislaufprobleme oder Zivilisationskrankheiten sind große Probleme unserer Gesellschaft. Wer sich zu wenig bewegt und falsch ernährt, gefährdet seine Gesundheit. Statistiken zufolge ist bereits jedes vierte Kind übergewichtig. Die Gründe dafür sind verschieden. Bewegungsmangel und falsche Ernährung spielen mitunter eine große Rolle.

Ich und meine Welt: Gesundheitsbuch für Volksschüler
Um das Bewusstsein für einen gesunden Lebensstil zu schärfen, entwickelte das Jugendrotkreuz das Gesundheitsbuch „Ich und meine Welt“. Die verschiedenen Ausgaben sind altersspezifisch gestaltet und orientieren sich am neuen Lehrplan für den Sachunterricht. „Sie motivieren Kinder, sich für ihre Gesundheit und sich selbst verantwortlich zu fühlen“, sagt OÖ. Rotkreuz-Präsident. Dr. Aichinger Walter. „Wir wollen die körperliche und geistige Gesundheit bereits in jungen Jahren fördern.“

Mit Engagement in Bildung die Chancengerechtigkeit fördern
Bewusste Ernährung und ein gesunder Lebensstil sind auch immer wieder Thema in den „Gemeinsam Lesen“-Schülerzeitschriften von Jugendrotkreuz und Buchklub. Sie sollen Schüler noch stärker für das Lesen begeistern und heißen Hallo Schule!, Meine Welt, Mein Express, Space und Spot. Eine neu entwickelte „Gemeinsam Lesen“-App für Smartphone, Tablet und PC begleitet jedes Abo. Mit den Erlösen finanziert das Jugendrotkreuz sein Engagement, die Lebenskompetenzen von Schülern zu stärken. Detaillierte Infos und Bestellungen auf www.gemeinsam-lesen.at

Servicestelle für Gesundheitsförderung an Österreichs Schulen (GIVE)
GIVE ist eine Initiative der Bundesministerien für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) sowie Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (BMASGK) und dem Jugendrotkreuz. Ziel ist, die bestmögliche Gesundheit für alle am Schulleben beteiligten Personen zu erreichen. Die Plattform gibt einen Überblick zu Gesundheitsthemen sowie informiert über Literatur, österreichweiten Gesundheitsprojekten und Materialien. Die Abkürzung GIVE steht für „Gesundheit, Information, Vernetzung und Entwicklung“. Mehr dazu: www.give.or.at. Detaillierte Infos über das breitgefächerte Angebot des OÖ. Jugendrotkreuzes an Schulen auf www.jugendrotkreuz.at/o
 

Quelle: Christian Hartl Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband OÖ  //  Fotoredit: OÖRK/Asanger

 

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

 BIPA, BILLA, BILLA PLUS und PENNY verlängern Gurgeltest Abgabe

22. 01. 2022 | Gesundheit

BIPA, BILLA, BILLA PLUS und PENNY verlängern Gurgeltest Abgabe

Abgabe von „Rest-Proben“ bis Anfang April möglich

Rückkehr der Wohnzimmertests

21. 01. 2022 | Gesundheit

Rückkehr der Wohnzimmertests

Land OÖ liefert 3 Millionen Antigentests an die oö Städte und Gemeinden

Vormerkung für Novavax-Impfung in OÖ ab sofort möglich

21. 01. 2022 | Gesundheit

Vormerkung für Novavax-Impfung in OÖ ab sofort möglich

In OÖ sind Vormerkungen zur Novavax-Impfung ab sofort online unter www.ooe-impft.at möglich. Sobald der Impfstoff in den Impfstraßen verfügbar ist, erfolgt...

Wochenend-Einkauf mit Impfung verbinden

20. 01. 2022 | Gesundheit

Wochenend-Einkauf mit Impfung verbinden

 Impfbus des Landes hält bis Anfang März bei Eurospar-Filialen in ganz OÖ

Zwischenbilanz der OÖ Impfwochen

18. 01. 2022 | Gesundheit

Zwischenbilanz der OÖ Impfwochen

53.000 Impfungen in der ersten Hälfte