Winzig: "In grünen Anleihen steckt keine Atomkraft"

Winzig: "In grünen Anleihen steckt keine Atomkraft"

Rückenwind für Österreichs Position: EU-Kommission gibt ihre grünen Anleihen nicht für Atomkraft frei / Winzig: „Was für grüne EU-Bonds gilt, muss künftig für alle grünen Investments gelten“

Brüssel, 8. September 2021. "Was wir in Österreich schon lange fordern, setzt die Europäische Kommission jetzt um: Geld für den digitalen und grünen Wandel darf nicht in hochgefährliche Technologien wie Atomkraft fließen. Atomkraft ist keine nachhaltige Technologie. Das sollte spätestens seit den verheerenden Unfällen in Fukushima und Tschernobyl allen klar sein - von der ungeklärten Frage der Endlagerung des radioaktiven Mülls ganz zu schweigen. Daher bin ich froh, dass mit den grünen Anleihen der EU für den wirtschaftlichen Aufbau in Europa keine Atomkraft finanziert werden darf. Das hat der österreichische EU-Kommissar Johannes Hahn bestätigt“, sagt Angelika Winzig, Delegationsleiterin der ÖVP im Europaparlament.

„Für die Finanzierung des Wiederaufbauplans NextGenerationEU gibt die EU-Kommission vorerst grüne Anleihen im Wert von 250 Milliarden Euro aus und wird damit der größte Anbieter für grüne Anleihen weltweit. Es ist ein starkes Zeichen im Sinne der österreichischen Position, dass sich hinter den grünen Anleihen der EU keine gefährliche Technologie wie Atomkraft verbergen darf. Diese hohen Standards für die Nachhaltigkeit müssen in Zukunft für alle grünen Investments gelten. Der erfolgreiche Weg ohne Atomkraft muss auch bei der kommenden Taxonomie-Verordnung gegangen werden, die die Standards für alle künftigen grünen Anleihen regeln wird“, sagt Winzig. In der derzeit verhandelten Taxonomie-Verordnung werden Regeln festgelegt, wann ein Investment als grün gilt und daher mit grünen Anleihen finanziert werden darf.


 

Quelle: S. Wetzlmair EP / Fotocredit: Philipp Monihart 

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Neue Stammsaisonnier-Regelung soll Tourismus dringend benötigte Fachkräfte bringen

21. 09. 2021 | Politik

Neue Stammsaisonnier-Regelung soll Tourismus dringend benötigte Fachkräfte bringen

Arbeitsgespräch und Lokalaugenschein von Arbeitsminister Martin Kocher und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner heute im Parkhotel Stroissmüller in Bad ...

BABSI ist wichtige Anlaufstelle für Frauen im Bezirk Freistadt

21. 09. 2021 | Politik

BABSI ist wichtige Anlaufstelle für Frauen im Bezirk Freistadt

V.l.: Vorsitzende Judith Rameseder, BABSI-Leiterin Christine Lasinger und Landesrätin Birgit Gerstorfer

Zusätzliche Mittel für den Hochwasserschutz aufgestellt

21. 09. 2021 | Politik

Zusätzliche Mittel für den Hochwasserschutz aufgestellt

Landesrat Ing. Wolfgang Klinger – Einweisung in das Hochwasserschutzprojekt Schärding-Neustift

Umweltressort unterstützt ersten Dark Sky Park Österreichs in der Region Attersee-Traunsee

20. 09. 2021 | Panorama

Umweltressort unterstützt ersten Dark Sky Park Österreichs in der Region Attersee-Traunsee

OÖ baut Vorreiterstellung gegen Lichtverschmutzung aus. Im Bild eine Aufnahme des Nachthimmels im Dark Sky Park Attersee-Traunsee

Gedenktafel für Josef Freiherr von Weiß in Bad Zell enthüllt

20. 09. 2021 | Politik

Gedenktafel für Josef Freiherr von Weiß in Bad Zell enthüllt

Pfarrer Mag. Hans Resch, Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und der Bürgermeister von Bad Zell, Mag. Hubert Tischle...